Unser Ort

Herzlich Willkommen auf der Homepage des ländlichen Zentralortes Sandesneben.

nebelSandesneben stellt sich heute als ein weltoffenes aufstrebendes Dorf dar, in dem man gerne und gut leben kann. Sichtbares Zeichen dafür ist die seit Jahren anhaltende Bautätigkeit junger Familien. Grund für den Zuzug nach Sandesneben ist vor allem, dass fast alle Wünsche für ein lebenswertes Umfeld erfüllt werden.

Schon früh können heute Kinder in einer Kinderkrippe betreut werden. Danach stehen ein kirchlich geleiteter und ein von einem Verein geleiteter Kindergarten bereit für die weitere Betreuung der Kinder.

Das Schulzentrum besuchen zur Zeit ca. 950 Schüler und Schülerinnen und seit 2013 beginnt der Aufbau einer gymnasialen Oberstufe. Die Kinder können nun also von der Grundschule bis zum Abitur in Sandesneben unterrichtet werden.

Drei große Lebensmittelmärkte haben die Tante Emma Läden früherer Zeiten abgelöst. Viele Dienstleistungsbetriebe bieten Ihre Dienste an, darunter: Der Lauenburger Hof, eine Gastwirtschaft mit Saal und Hotelbetrieb, ein Kfz Handel mit Werkstatt und Tankstelle, eine Zimmerei, zwei Blumenläden, drei Frisöre, zwei Landschaftsgärtner, ein Malermeister, ein Spielzeugladen, ein Elektrofachgeschäft, eine Schlachterei, ein Heizungs- und Installationsbetrieb, ein Gemüsehändler, ein Dönerladen, zwei Bäcker, ein Pizzalieferservice, mehrere Versicherungsagenturen, eine Filiale der Kreissparkasse und ein Selbstbedienungsterminal der Raiffeisenbank.

Für die Gesundheit stehen: Eine Arztpraxis für Allgemeinmedizin, zwei Zahnarztpraxen, zwei Physiotherapeuten, zwei Sozialstationen und eine Apotheke zur Verfügung.

Zusätzlich ist im Verwaltungszentrum die Gemeindebücherei integriert sowie der Sozialverband Deutschland, Schuldnerberatung und die Rentenberatung der Landesversicherungsanstalt. Ebenso findet man dort die Polizeistation.

Und sollten in dem friedlichen Ort einmal Rechts- oder Besitzprobleme zu lösen sein, kann ein Rechtsanwalt und Notar diese sicher lösen.

Ein umfangreiches Freizeitangebot von der Freiwilligen Feuerwehr und DRK – nicht immer nur in der Freizeit – über den Kirchenchor, dem Männergesangverein, den Schützenverein, den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr, bis zum Sportverein und Volkshochschule lässt keine Langeweile aufkommen.

Text: Hans Rohwer